Blöde Blogger, blöde Filme

moneyEin wenig beachteter Nebeneffekt dieser ganzen Paid-Content-Soße, die sich dank trigami und Co. über viele deutsche Blogs ergießt ist, dass man sich auch als nicht mit dem Makel der monetären Unterwürfigkeit Behafteter mittlerweile fragt: Ja, glauben mir meine Leser das überhaupt noch, wenn ich ein Produkt/eine Platte/eine Website oder sonstwas lobe, dass das Lob aufrechten Herzens und ohne PR-Agentur im Hintergrund zustande gekommen ist, die mir für den ausführlichen Bericht nebst Deeplink für die Google-Plazierung ein paar räudige Euronen zahlt? Den Credibility-Schalk im Nacken spürte ich neulich etwa, als ich für 1000ff über eine, einfach nette, Filmcommunity berichtete und mich bei dem Gedanken ertappte „Hm, irgendwas Negatives muss doch auch zu finden sein damit man mir das auch abnimmt“. Und das ist nervig. Hört auf, Leute, eure Integrität für (so gut wie) nix in den Staub zu werfen, indem ihr euch bei geldgeilen Kapitalisten anbiedert – egal ob sie euch nun mit Weihnachtskalendern, Bestechungsgeldern oder anderem Tünnef ködern. Denn ich will wieder befreiter bloggen können. Danke.

Aber nun zu etwas komplett anderem. Jene Filmseite über die ich berichtete, nämlich moviepilot, ist übrigens wirklich lässig. Dort gibt’s u.A. eine Auflistung der von der Community insgesamt am schlechtesten bewerteten Filme ever. Unangefochten auf Platz 1: Der Daniel Küblböck-Film. Eine Rezension dazu, bei der ich schmunzeln musste, liest sich z.B. so:

Story: MUHAHAHAHA – SO EIN ROTZ! Die Story ist so unlogisch – die könnte ein Viertklässler geschrieben haben! Schauspieler: Seit dem Film weiß ich, warum es eine Schauspielausbildung gibt. Zielpuplikum: badmovies.de Freaks, Volltrunkene, Masochisten, im Knast sitzende Mörder, Vergewaltiger, Neonazis und anderes Pack… scheiße – Folter ist ja verboten…. Fazit: Aaaaaaaaalso: Der Film lief am Donnerstag im Kino an. Samstag war ich drin. Am Dienstag wurde er wieder abgesetzt. Ja, genau. Ich war da im Kino. Ich war einer der 8.829 Menschen in Deutschland der im Kino war! Mit 3 Kumpels und viel Bier. Und was haben wir gelacht! Nicht weil der Film lustig ist, nein, weil die Schauspieler so schlecht, Kübelböck so peinlich, die Kameraführung so schlecht und die Story zum durchdrehen war. Am liebsten würde ich ja 7 Punkte vergeben weil wir so viel Spaß im Film hatten – aber der Film ist wirklich so schlecht – der hat wirklich nicht mal einen Punkt verdient.
(Moviepilot-User Waterhouse)

Auch nicht schlecht und auf Platz 2: „Hai-Alarm auf Mallorca“ mit Ralf Möller und Jeanette Biedermann. Unbedingt die Kommentare lesen. Ich hau hier aber mal als würdigen Abschluß den Trailer rein, der reicht. Möget ihr trigamisten alle vom mallorquinischen Monsterhai gebissen werden.

Symbolbild: Robert Brook (cc)