Burnt tight: Edeka

soostGestern Detlev „D!“ Soest Soost getroffen. Zum zweiten Mal. Zum zweiten Mal im Supermarkt. In meinem Supermarkt. Wohnt der hier? Hieß seine Autobio nicht Heimkind, Neger, Pionier? Da gab’s doch damals dieses furchtbare Interview in der Berliner Zeitung… Groß isser, der „D!“ – mindestens 2 Meter. Ein Prachtpionier.

Gemein: Die immermürrische Kassiererin Frau K. erkannte seine Prominenz und war richtiggehend freundlich zu Heimkind D!; als wir an der Reihe waren murrte aber sie schon wieder und reichte mir das Rückgeld, als ob ich Lepra hätte. Wie üblich also.
 

Indes: Man kann ohne Fernsehen überleben. 9:21 Minuten Volksverdummung, hier aber pittoresk aufbereit vom Käsbrot, reichen eigentlich.

2 Kommentare

  1. Er gehört zu den Menschen, zu denen ich mir keine Meinung bilde.

    Indes: Großartiges Video.

  2. OasisUK meinte neulich zu mir, dass der D! (ich muss da übrigens immer an Die Di und der Dodi, das dödliche Drama von Fünf Sterne Deluxe denken) sich selber nicht so ernst nimmt. Andererseits kann er doch schon ein ganz derber Sadist in der Behandlung seiner hoffnungsvollen Leibeigenen Popstars-Bewerber sein. Und mit welchem Ernst der immer von Choreos und Performances spricht, naja. Von den Videos gibt’s noch einige mehr bei YouTube. Kannst Dich ja mal durchwühlen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.