Das mit dem iPad wird nix (mir ist keine bessere Überschrift eingefallen)

ipad-userBißchen spät, aber das will ich mal noch in die Welt pusten: Ich schreibe ja für mehrere Onlinemagazine, die sich für Technik und neueste Gerätschaften interessieren. So weit, so öd‘. Nun sehe ich im beruflichen Kontext mit angemessener Besorgnis, dass gerade etliche Hersteller Tablet-Rechner zusammenstellen und hochrüsten, um dem iPad Konkurrenz zu machen. Da werden Milionen begraben. Es handelt sich dabei, und da hebe ich mahnend-pathetisch den Finger, um einen Fehler! Lasst uns doch mal den Karpfen mit Rama bestreichen: Das wird nix.

Es mag zwar ein paar Einsatzzwecke für das Ding geben, aber vermutlich keinen, für den Lieschen Mediamarktmüller bereit ist, hunderte Euro auf den Tisch zu kloppen, zumal es ja mittlerweile Netbooks für unter zweihundert Steine bei ebay oder idealo oder sonstewo gibt und Smartphones „auch nicht mehr die Welt kosten“. Ich finde das iPad blöd, wegen des Formats, des Neigungswinkels, der blöden Bildschirmtastatur und des Preises. Klar hat das Ding trotzdem Erfolg, da muss man aber sehen, dass Apple vor allem deswegen zwei Millionen Geräte in soundsoviel kurzer Zeit verkauft hat, weil es eine Subkultur an Leuten mit Wuschelfrisur gibt, die selbst ein Stück, nun ja, Kot, kaufen würden, solange es mit Klavierlack bemalt und ein angefressener Apfel reingestanzt wären („It just works!“). Ob sich dahinter ein Markt versteckt, wenn die Markenaffirmation fehlt (cooler Artikel zum Thema), sollte man mal lieber seinen gesunden Menschenverstand fragen. Ich glaube, das ist nicht der Fall. SORRY; MEINE MEINUNG!!!1

Bild: debil grinsender iPad-User

7 Kommentare

  1. Echt? Bei mir sieht alles okay aus. Ich hab neulich am CSS rumgefuhrwerkt, drück mal bitte Strg+F5 und schick mir nen Screenshot, falls es weiterhin @kapott ist, ja?

  2. Mit einigen Monaten Abstand kann man sagen, dass Du mit Deiner Einschätzung falsch lagst.

    Das iPad hat sich nicht nur bei den Nerds und Hardcore-Apple-Fan-Boy (and -Girls) ziemlich verbreitet.

    Und wenn man sieht, wie der Mitbewerb verzweifelt versucht, ein reelles Konkurrenzprodukt auf den Markt zu bringen, dann spricht das für sich.

    Bin selbst von _diesem_ Erfolg ziemlich überrascht.

    P.S.: Möchte mein iPad (der ersten Stunde) nicht mehr missen…

  3. Jupp, ich hatte Unrecht. Finde Tablets mittlerweile auch ganz gut, auch wenn ich kein iPad möchte.

  4. Von Recht oder Unrecht haben, würde ich hier nicht sprechen wollen.

    Bin mal gespannt, ob es mit Honeycomb endlich brauchbare Android-basierte Tablets geben wird.

    Auch wenn ich mein iPad nicht tauschen möchte, fände ich etwas Druck aus dem Android-Lager nicht schlecht, damit Apple auf Trapp bleibt. 😉

    So Over-the-air-Software- und -Firmware-Verteilung würde iOS beispielsweise nicht schlecht zu Gesicht stehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.