Der rote Frosch vom Griebnitzsee

Woran denkt man, wenn man an einem hübschen Herbsttag am Flussufer im Niemandsland zwischen Potsdam und Berlin entlangmäandert, einem ein letztes laues Lüftchen um die Nase flattert und sich das Rauschen von durch knatternde Motorbootmotoren verursachten Wellen in die Ohrmuschel einschmiegt? Richtig, an nichts Böses denkt man.

Ich befand mich an bewusstem Tag vor etwa zwei Jahren auf einem Spaziergang. Die Mensa war zu und die Gegend jenseits des Bahnhofs unbekannt. Linkerhand der Griebnitzsee, rechterhand die Villen der sog Superreichen, flanierten Kumpel C. und ich unsere Freistunden ab. Wir ahnten nicht, dass auf dem Weg eine Figur unseren Weg kreuzt, die unser Leben mehr oder weniger nachhaltig verändern sollte.

froschVertieft in irgendein Gespräch von Nichtigkeit passierten wir eine Ecke. Da schau her! Was war denn das? Was lugte denn da keck durch die Hecke?
Ein Frosch! Ein roter noch dazu.

„Rote Frösche?“, fragt der Leser nun, „Das ist doch nicht ungewöhnlich“. Mag sein, mag sein. Das bemerkenswerte an diesem Exemplar aber war, dass er, mehr als zwei Meter hoch und aus glänzendem Plastik gefertigt, im Vorgarten einer Villa stand. Im Boden waren Lampen eingelassen, die ihn vermutlich nächtens anstrahlen. Still betrachtete er den Weg und das Quaken, das erschall, fand nur in unserem Kopfe statt. Nach einigem begeisterten jungmännischen Krakeele gingen wir wieder unserer Wege.

Auch heute gehe ich noch manchmal zum roten Frosch und wundere mich. Wer stellt sich so etwas in den Garten? Warum? Sollen damit Einbrecher abgewehrt werden? Soll das Kunst sein? Falls ja, was ist die Botschaft?

roter frosch vom griebnitzsee

Das war sie schon, die Geschichte vom roten Frosch. Und wo ist die Pointe? Hm, vielleicht diese: Man kann ihn sogar bei Google Maps von ganz weit oben erkennen.

6 Kommentare

  1. TITLE: lol
    „the famous red frog of griebnitzsee“!!

    Ja dieser Frosch war mir auch schon immer suspekt (Seit du ihn mir gezeigt hast…)

    mysteriös, mysteriös 😛

  2. TITLE: *gg*
    Der Frosch, ob grün oder rot, wartet auf einen Kuss…. bloß fürchte ich, jibet keine holode Maid mehr …..

    Ich find ihn toll!!!

  3. Danke für das Photo vom roten Frosch!!! Ich war neulich bei einem Kurzbesuch in Berlin so fasziniert von dem sanften Riesen …. leider hatte ich keinen Photoapparat mit, um ihn meinen Lieben daheim zu zeigen. Erst durch eine intensive Suche im Internet hatt meine Tochter ihn – dank dir – nun gefunden! Mich würde interessieren: hat sich seit 2006 irgendetwas zur Aufklärung des Mysteriums getan?

  4. Leider nicht. Da müsste man wirklich mal recherchieren. Ich bin nur leider sehr selten in der Gegend. Warum der Frosch da steht, wird also erst einmal im Dunkeln bleiben müssen. Ich nehme aber ganz stark an, dass es sich um ein Artefakt für einen exzentrischen Kunstgeschmack handelt. Ist ja auch eine sehr betuchte Gegend da, Günter Jauch wohnt z. B. um die Ecke.

  5. Vielleicht wurde der Frosch von Jauch gesponsort. Von seinem Krombacher-Geld. Und heisst deswegen Günthers Kastenfrosch. Haha.

  6. Das Kunstwerk von Philippe Zwick Eby heisst „Küss mich! (RAL 3002)“ und entstand 2002.
    Die Skulptur besteht aus glasfaserverstärktem Polyester.

    „Sinn und Zweck von Kunst“ ist eine lange Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.
    ;D

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.