Die Lösung

Sehr geehrter Herr Innenminister,

ich weiß, sie haben viel um die Ohren. Aber ich möchte sie demütig bitten, meine Idee anzuhören, die ich neulich, kurz vorm Einschlafen, in einer dieser berühmten hellen Sekunden hatte. Es könnte im Interesse der Sicherheit aller sein. Und zwar: Zum Schutz des G8-Gipfels empfehle ich dringend, die bestehenden Sicherheitsvorkehrungen zu erweitern – man weiß ja nie, was die Chaoten, Terroristen, das ganze umtriebige Natterngezücht sich noch so alles einfallen lassen wird – und um den Zaun

einen Zaun zu ziehen!

Mit frdl. Gr.,

m.

5 Kommentare

  1. Leichte Irritation über die Präpositionen „vor“ und „hinter“. Ich dachte bis heute, die hätten uns alle eingesperrt mit dem Zaun. Es gäbe nur noch ein kleines Fleckchen „draußen“, und das ist in Heiligendamm. Der Rest, also wir alle, ist „hinter“ dem Zaun, also „drin“. Und wir dürfen nur nicht so nache ran, damit wir nicht „ausbrechen“.
    Das ist doch wohl auch so – die haben sich doch nicht selbst eingesperrt – son Quatsch!

  2. Pingback: Dia-Blog » Blog Archive » Zaunkönig

  3. Pingback: 24stunden.de

  4. Pingback: Kulturblogschau vom 31.05.2007 : Der Mensch ohne Vorurtheil

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.