Es spricht! Blödsinn zwar, aber es spricht!

Bild

Aus der Abteilung „Disney-Comic-Zitate, die es in meinen Alltagssprachgebrauch geschafft haben“. Ich bin eindeutig primär sozialisiert worden von Micky Maus-Heften. Hier übrigens auch noch in einer Zeichnung von Don Rosa, dem ganz sicher besten Comiczeichner aller Zeiten. Was der Mann zeichnet, ist mehr als Popkultur, das ist große Kunst.

12 Kommentare

  1. Nicht schlecht.

    Dagobert-Zitat, das ich gerne benutze (in etwa):

    »Geduld ist die Tugend eines jeden guten Geschäftsmannes.«

    Hat schon oft funktioniert.

  2. Ich mag ihn ja nicht, aber einen echten Lichtblick hat Reinhard Mey (schreibt man den so…?) dann doch fabriziert: Das Lied „Sven“ ist echt schön… Vor allem wenn man die Situation kennt

    Bei uns ist im übrigen Donalds „Arghel!“ in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen und wird oft und gerne verwendet. Wobei „Arghel am See“ auch ein Luftkurort im Allgäu sein könnte… 😉

  3. Don Rosa und der beste Comiczeichner aller Zeiten? Er ist nicht mal der beste Donald Duck-Zeichner! Aber an Carl Barks ist auch schwer vorbei zu kommen… 😉

  4. Alter, Carl Barks war gut, klar. Aber was Don Rosa zusätzlich an Witz und Randgeschichten in seine Zeichnungen legt… Das ist so super! Rosa versteht sich übrigens als Zeichner Barks’scher Tradition. Er hat viele Geschichten Barks‘ aufgegriffen und ist genauso im Duck-Entenhausen behaftet.

    Hier noch was nettes für die Verschwörungstheoretiker unter uns:

    Aus „Reisende durch die Ewigkeit“ von 1997(!).

  5. Don Rosa hat doch auch die Jugend Dagobert’s geschrieben, oder? Und dabei bezog er sich immer auf die Comics von Barks. Die Alben und auch die darauf folgenden waren der Hammer. Muss mal die Eltern anrufen ob die noch aufm Dachboden liegen.

    Was ich an Rosa mochte waren die detailierten Zeichnungen. Auch beim 10 mal lesen hat man noch eine neu kleine Randgeschichte gefunden die sich teilweise über die ganze Geschichte hinzieht.

  6. Don Rosa hat doch auch die Jugend Dagobert’s geschrieben, oder?

    Exakt, „Sein Leben, seine Milliarden“ hieß das Werk hierzulande und ist +TIP+TIP+TIP+ hier in Berlin zumindest in Teilen in den meisten Stadtbüchereifilialen vorhanden. Bei eBay sind die Bände leider arschteuer.

  7. Bei eBay sind die Bände leider arschteuer.

    Ich sollte wirklich mal nachfragen ob die Dinger noch irgend wo rumfliegen *g*. Aber ich glaube nicht das ich sie einfach verkaufen könnte. Stecken so viele Erinnerungen drin. Dürfte sogar noch abgezeichnete Dagobert Bilder haben.

    Kann mich sogar noch an manch Aussagen erinnern.

    „Hier treffen die zwei mächtigsten Menschen der Welt aufeinander – Der eine ist der mit dem Willen zur Macht und der Andere ist der der macht was er will.“

    Aus den Erinnerungen. Dagobert trifft zum zweiten mal auf den Präsidenten der USA. Oder so …

  8. Der Unterschied zwischen Don Rosa und Carl Barks Comics ist, dass man Don Rosa auch als Erwachsener lesen kann.

  9. Hach… Ich glaube ich werde heute abend mal wieder meine signierte „Sein Leben – Seine Milliarden“-Ausgabe in die Hand nehmen und mich schmunzelnd in meinen Sessel lümmeln… 🙂

  10. Pingback: Es spricht! | Alex seins

  11. Mir ist nur ein einziger Satz aus einem Comic haften geblieben und das war „Stimmt, dafür braucht man Sand“, als Mickey Mouse über die Herstellung von Brillen nachdachte. Mickey steht seitdem (da war ich 7 oder 8 oder 9) bei mir für gehobenes Klugscheissertum.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.