Handkerchief

Handkerchief ist eine dieser englischen Vokabeln, die ich – einmal gehört – nicht mehr vergessen habe. Obschon ich kein Schnupftuch in meinem Besitz weiß (von den einmal benutzbaren abgesehen), würde ich nie und niemals nie vergessen, was dieses Wort bedeutet.


Peter Handke ist einer dieser Intellektuellen, von denen ich ständig höre und nie etwas lese. Serbien spukt im Kopf und der Himmel über Berlin, aber so richtig konkret wird’s nie. Wenn dieser also jetzt (als enger Vertrauter von Slobodan Milosevic!) plötzlich meint, sich ein öffentliches Urteil über GraSS‘ GeständniSS (diese Wortwitze bitte als Reminiszenz an den Zeitgeist werten) erlauben zu dürfen, kann man durchaus auf die Frage kommen, woher der Mann dieses Maß an Selbstgerechtigkeit nimmt. Selbstgerichtigkeit ist nun auch das Urteil, welches er Grass angedeihen lässt. „50 Jahre“ davon nämlich. Und weiter: „Sogar ein Zwölfjähriger muss spüren: Wenn ein anderes Volk als schlecht hingestellt wird, ist diese Ideologie grundböse“, so Handke. Simpel und genial.
Bloß… *Meld*Fingerschnipp*FragendGuck*: Wenn es doch so einfach ist, warum hat’s denn dann seinerzeit keine Sau „gespürt“? Ganz klar: Handke, Ende ’42 geboren, konnte seine Moralvorstellungen erst mit Erlangung der Sprachfähigkeit nach Kriegsende äußern. Zu schade…