Hüther der Demokratie

michhuet

Michael Hüther ist ein ganz toller Mann. Zum Beispiel der Direktor eines Wirtschaftsforschungsinstituts. Welches genau ist nicht so wichtig, die heißen eh alle gleich. Außerdem ist er Mitglied der arbeitgeberfinanzierten neoliberalen Propagandaoffensive freundlichen Meinungsgestalter von der INSM. Hauptberuflich ist er aber eigentlich ein Regierungskritiker. Immer wenn die Regierung eine Sache beschließt, die die Ärmsten noch ärmer macht, sagt er nämlich „Brav, liebe Regierung. Aber da muß noch viel, viel mehr kommen. Wegen des internationalen Wettbewerbs!“ Das sagt er natürlich nicht so, sondern mit ganz feinen Worten, die die betroffenen Menschen nicht verstehen, schließlich hat er studiert und verdient viel Geld dafür, das so fein zu sagen. Nur hier, zur Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67, hat er aus Versehen mal was ganz Einfaches gesagt:

“Für die Investoren ist entscheidend, dass es der Regierung gelungen ist, ein Projekt gegen die Mehrheit der Bevölkerung durchzusetzen.”

Da freuen sie sich, die Investoren, und werfen ihre Hüte in die Luft.
[via EuRo, zuerst in den Nachdenkseiten]

(Bild: INSM.de)

4 Kommentare

  1. Bringe immer die Quelle als „Click“. Hier hab‘ ich es vor lauter geschwollenem Hals einmal vergessen. Bitte um Entschuldigung. Hab‘ ich aufgrund des dezentesten Hinweises, den ich je gelesen habe inzwischen nachgeschoben. (Danke)
    Ist mir jetzt echt peinlich. *rotwerd*

  2. Oh, ehrlich gesagt war’s gar nicht als dezenter Hinweis gedacht. Ich bin nur zufällig anderswo auf drauf gestoßen, dass die NDS das ursprünglich dokumentiert hatten und hab’s als weiterführenden Link nachträglich noch eingefügt. Ist mir auch jetzt erst aufgefallen, dass die Quelle bei dir fehlte. °^

  3. Wenn es der Regierung gelingt, ein Projekt gegen die Mehrheit des Parlamentes durchzusetzen – was wird das für ein Freudentag sein!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.