Irritation

balkon

Zu häufig erwische ich mich dabei, zu denken, man wolle nur noch eben diesen Blogeintrag lesen, diesen Artikel überfliegen, in diesen Thread posten und dann ab, auf den Balkon. Etwas später bin ich dort, realisiere, frage mich, was ich hier will, atme ein, schaue runter, atme aus, gehe wieder rein und frage mich, was dieser Balkon in Zukunft wohl für ein Funktion haben könnte. Rastlos zum Kühlschrank. Geöffnet, geschlossen – vor den Rechner, Ablenkung gesucht. Und das auf Endlosschleife. Den ganzen Tag.

Er war eine Qual, dieser erste Tag im Leben eines Nichtrauchers, nach langer Abstinenz von der Abstinenz.

4 Kommentare

  1. TITLE: Weiser Ratschlag
    Ein weiser Mensch hat mir mal erklärt das dieses rauchen ja eigentlich quatsch wäre man bläst nur Müll in die Luft und das die Legende von wegen Beruhigung durch das inhalieren von qualm auch nicht stimme da wenn man gar nicht erst raucht kein Entzugserscheinungen vom Nikotin bekommt und man sich so mit auch fiel weniger aufregt.
    Dieser weise Mensch der mir dieses und noch fiel mehr vor Jahren erklärte läuft heute zwischen Balkon, Kühlschrank und PC hin und her hin und her . . .

    Ach und die körperlichen Entzugserscheinungen des Nikotins sind nach 24h verschwunden alles danach ist nur noch der Kopf.

  2. TITLE: Heute
    geht’s auch schon besser. Samstag wird hart.

  3. Ich bin ja so bekloppt und rauche nur dann nicht, wenn das Portmonee leergeraucht ist, so wie in den letzten beiden Tagen. Doch das sind bei mir die Momente in denen ich mich frage, warum ich diesen Schwachsinn überhaupt praktiziere bzw. viel wichtiger: warum ich gar nicht davon loskommen möchte. Ein Schande.

    Ich wünsche viel Erfolg beim Bekämpfen der Gewohnheit.

  4. TITLE: Shame on you.
    Ich kenn das allerdings auch.
    Ja, jetzt sind’s vier Tage. Durchgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.