6 Kommentare

  1. O, wow.
    Ich weiß gar nicht, was ich davon halten soll.

    Gut, dass ich gegen das Sich-Lächerlich-Machen immun bin, sonst hätte ich jetzt vermutlich Angst, mich in diesem illustren Intellektuellen-Blog gründlich zu blamieren, noch bevor jemand ein richtungsweisendes Statemenet abgegeben hat, in dessen Fahrwasser eine gewisse dialektische Sicherheit gegeben wär… Hehe, hihi…
    — Na dann woll’n wa ma sichtbar denken, gelle?!? :))

    Spontan fallen mir zwei Sachen ein. Erstens: WARUM??
    Aus welchem ver$&%?!“ Grund beschließt die junge aufstrebende „Außenseiter“-Politikerin einer führenden Partei, medienwirksam etwas so offensichtlich Hanebüchenes zu fordern, wenn nicht eben um der puren Medienwirksamkeit willen?? Denn dass es hanebüchen ist, begreift doch jeder BILD-Leser, ja, und gerade der! – Komm schon, so schlicht kann das doch nicht sein, da muss es doch noch etwas geben… einen mentalen Haken… einen tieferen Sinn… eine versteckte Brillanz…
    Hat sie womöglich wirklich Recht? Ich frage mich immer, wenn etwas zu leicht scheint, ob nicht ICH die eigentlich Blöde bin.
    Ist diese Frau etwa tatsächlich eine furchtlose Kämpferin für mehr Realitätssinn, Pragmatismus und – ja, für „Gleichberechtigung“ innerhalb der Politik bzw. ihrer Partei??
    Wagt sie es als erste, etwas auszusprechen, das von einem so tiefen Sinn erfüllt ist, dass es schmerzt und wir uns spontan vor Entsetzen auf die Unterlippe beißen? Ist sie eine progressive Denkerin, deren soziokulturell wegweisende Ideen wir einfach noch nicht zu würdigen wissen? Ist diese Frau – ein Punk?
    (Soll das Attribut der „Außenseiterin“ im Artikel Sympathie oder Aversion erwecken?)
    Oder ist sie tatsächlich nichts als ein verzweifelt ehrgeiziges Medien-Flittchen, eine Art weiblicher Möchtegern-Berlusconi? Oder…??

    Zweitens: Wenn das Sinn macht, was sie vorschlägt, würde es dann nicht auch Sinn machen, nach den verflixten sieben Jahren eine Art ausgebildete „Ehe-Prüfer“ einzusetzen, wie die bei Schein-Ehen, nur eben tiefgründiger, die, sagen wir mal, eine Woche im betreffenden Haushalt leben und verschiedene Tests durchführen, Daten sammeln, die dann ausgewertet und zu einem Protokoll samt Prognose destilliert werden, wie lange denn die betreffende Ehe von Heidrun (39) und Manfred (41) voraussichtlich noch halten wird; die Unterlagen werden auf dem zuständigen Amt eingereicht und die Ehepartner kriegen einen entsprechenden Bescheid: „… deshalb zu dem Entschluss gekommen(…) dass Sie Ihre bestehende eheliche Verbindung innerhalb der nächsten 6 Monate aufzulösen haben (…) zwecks Kostenersparung.“
    Oder: „…Ihr Eheverhältnis die Kriterien einer dauerhaften Ehegemeinschaft nach §§xyc2 (…) erfüllt und bis auf weiteres beibehalten werden darf.“
    Kann/darf so etwas überhaupt gesetzlich geregelt werden? Und: würden sich die Menschen darauf einlassen?
    Und apropos Kosten sparen: WER trägt denn eigentlich die SCHEIDUNGSKOSTEN?!? Doch nicht etwa der Staat?!? Das sind dann doch die Scheidungspartner, oder?? Man kann doch Menschen nicht dazu zwingen, zu sparen?! Obwohl, wenn man Menschen dazu zwingen kann, nicht zu rauchen… und die sich das gefallen lassen, vielleicht würden sie das auch schlucken??!

    -Oh ja, ich sehe es schon vor mir – das neue Reality-Programm auf RTL2 – „In Guten wie in Schlechten Tagen – die Eheprüpfer“, heute: „Felix und Gabi haben wieder Stress wegen des Haushaltsgeldes… Ob sich Eheprüferin Beate von der tränenreichen Versöhnung überzeugen lässt??!?“
    Und: Wäre es nicht billiger, man würde die Ehe GANZ abschaffen bzw. verbieten, wenn es schon um Kosten geht? Ich meine, wer heiratet, um sich nach 7 Jahren scheiden zu lassen? Und sich dann womöglich wieder zu verheiraten & wieder scheiden zu lassen? Wieso nicht gleich eine 7jährige Lebensabschnitts-Beziehung kalkulieren??

    Und letztendlich Drittens: Die KINDER, denkt denn hier nie jemand an die KINDER?!?! (Stimme ins Hysterische kippend, phonetisches Händeringen)
    Ernsthaft, warum erwähnt die eigentlich keiner bei der ganzen Debatte? Wäre es nicht furchtbar für die kleine Jaqueline, dass schon vor ihrer Geburt, ja womöglich vor ihrer Zeugung der Scheidungstermin ihrer Eltern bereits feststeht?
    Das ist ja böse, Leute: „Es hat nichts mit dir zu tun, Schatz, Mami und Papi WOLLEN sich ganz einfach keine Mühe geben! – Irgendwann wird es eh passieren, warum also nicht zu deiner Einschulung, hm?“

    Ok, ich glaub, ich bin schon schlauer als vorher.
    Würd mich dennoch interessieren was andere dazu meinen.

    Dank.
    J.

  2. Ja Jules,

    wo fange mer an? Ich schlage vor, hier:

    illustren Intellektuellen-Blog

    Dem ist ja nun nicht so. Auch wenn mich solch warme Worte halbwegs einzulullen wissen, muss ich doch darauf insistieren, dass dieses Blog im Grunde die üblichen Themen (vgl.: Rubrikenübersicht in „Stern“ und „Focus“, addiert: Webaffines, subtrahiert: Autos, „Volks“-krankheiten, Wechseljahre-Thematiken) enthält – bloß, dass ich versuche, hier ein gewitztes Wortspiel, dort ein Fremdwort, zwischendrin ein Relativsätzchen einfließen zu lassen. Allein, das gelingt ja nicht immer. Schätze, der Anteil falsch gebrauchter Fremdwörter [was ist eigentlich das Fremdwort für „Fremdwort“?] liegt bei mindestens 30% und ich gebe mich gegenüber den wirklichen Intellektuellen der Lächerlichkeit preis. Die lesen mein Blog aber auch nicht. Tatsächlich dürfte jeder mittelfristig einen Schreibstil wie meinen entwickeln, der die Bücher von Max Goldt mit der Muttermilch injiziert bekommen hat, eine Lebensabschnittsgefährtin hat, die gleichzeitig Muse ist und sich die Mühe macht, einen Text vor dem Abschicken noch mal zu lesen und dabei eine Art „inneren Thesaurus“ zu starten. Tip: Synonyme sind es, auf die ich stehe und Genitive.

    ein richtungsweisendes Statemenet

    Frankly, ich hab da gar keine Meinung zu. Ist halt mal wieder so ein Thema, gemacht für diejenigen, die ein ganzjähriges Sommerloch bewohnen. Die sich lieber mit solchen Nullthemen beschäftigen, als mit der eigenen informationsverarbeitenden Unzulänglichkeit konfrontiert zu werden. Allerdings auch für den Rest, denn wie du ja richtig bemerkst, hat der Einfall einen nicht zu leugnenden Charme, wobei ich tieferen Überlegungen darüber nur breiten Platz an diesem Orte einräumen würde, wenn ich gerade etwas „crazy“ wäre. Mir gefiel in dem Moment, da ich diesen Bonmotversuch schrub, schlicht die Assoziation „Prepaid“ ganz gut, weswegen ich das aus dem Bauch heraus veröffentlichte. Ich war auch noch leicht angedüselt vom Abendprogramm und wie man ja weiß, ist nicht alles gut, was in so einem Zustand aus dem Bauch heraus das Tageslicht erblickt. Was mir auch später auffiel! Ich schämte mich ein Sekündchen für diesen nur um des Effekts willen veröffentlichten Beitrags. Dann aber entschied ich mich, es stehenzulassen, weil so’n Blog ja immer auch etwas Ego-Dokumentation ist. Jetzt Schluß mit dem Pennälergescherz.

    Ist sie eine progressive Denkerin, deren soziokulturell wegweisende Ideen wir einfach noch nicht zu würdigen wissen? Ist diese Frau – ein Punk?
    (Soll das Attribut der “Außenseiterin” im Artikel Sympathie oder Aversion erwecken?)

    Eigentlich ist das gar nicht so wegweisend. Denn sie erteilt der Institution Ehe ja keine komplette Absage, was in weiten Teilen Bayerns vermutlich tatsächlich Punk wäre, sondern will sie nur auf eine, wenngleich gefällige Volksmythen („Verflixtes 7. Jahr“) integrierende, zaghaft unkonventionelle Art aufweichen. Jedoch: Uschi Obermaier etwa hätte sich vor Lachen in den nicht vorhandenen Schlüpfer gemacht.

    Oder ist sie tatsächlich nichts als ein verzweifelt ehrgeiziges Medien-Flittchen, eine Art weiblicher Möchtegern-Berlusconi?

    Ich plädiere ja dafür, bei Männern und Frauen identische Maßstäbe anzusetzen und gegen jemanden wie Gesäßantlitz Sukram Redös (von hinten zu lesen), der selbst für Stammtischverhältnisse rechtspopulistisch argumentiert, ist die ja gar nix.

    würde es dann nicht auch Sinn machen, nach den verflixten sieben Jahren eine Art ausgebildete “Ehe-Prüfer” einzusetzen, wie die bei Schein-Ehen,

    Naa, glaub ich nicht. Die meisten Ehen werden ja nicht zwischen potentiellen Terroristen (also Migrant featuring Nichtmigrant), sondern zwischen potentiellen Hartz IV-Empfängern geschlossen. Soll heißen: Da bei einer eingetragenen Ehe die Lebenspartnerschaft unstrittig ist, muss – wenn einer arbeitslos wird – auf jeden Fall erstmal der andere einspringen, bevor Sozialleistungen staatlicherseits gezahlt werden. Ich schätze es dürfte für ihn weit lohnender sein, wenn so viele Leute wie möglich miteinander vermählt sind. Wenn die durchschnittliche Dauer einer Vermählung sinkt, sind das hohe Kosten für den Finanzminister! Alleine deswegen wird sich Paulis lustiger Vorschlag schon nicht durchsetzen.

    Aber gut, lasset uns kurz bei dem netten Luftschlößchen bleiben. Du fragst

    WER trägt denn eigentlich die SCHEIDUNGSKOSTEN?!?

    Ich glaube, da würde der Markt reagieren. Da die Flut der Scheidungfälle dieser Art ja erst sieben Jahre nach Verabschiedung des nötigen Gesetze eintreten würden, hätte ein Heer junger, aufstrebender Juristen genug Zeit, sich auf die „Schwemme“ an Scheidungen einzustellen und sich dergestalt zu spezialisieren. Es wird aber ein Überangebot an denen geben, so dass nach wenigen Wochen Aldi eine Discountscheidung anbieten wird und Tchibo in kürzester Zeit nachzieht. Ein halbes Jahr später wird es Handyverträge im „Bundle“ mit Scheidungsgutscheinen geben, wiederum ein halbes Jahr später kommt ein pfiffiger amerikanischer Geschäftsmann auf die Idee, Scheidungen packend zu inszenieren und „ADEs“ („Action Divorce Events“) anzubieten, bei denen man den schönsten Tag im Leben als gemeinsamen letzten symbolischen Akt z.B. mit Bungeesprüngen oder Steilfelswandklettern verleben kann. Aber Reality Soaps mit Scheidungen gibt’s doch schon, oder? Andererseits würden durch die Pauli-Komponente neue, spannende Komponenten in dieses verdörrte Genre gebracht. So ähnlich wie damals, als die Fälle bei Barbara Salesch klammheimlich fiktiv wurden und die absurdesten Chraktere, von den schlechtestmöglichen Schauspielern dargestellt, die merkwürdigsten Gerichtsfälle nachspielten und die Einschaltquoten plötzlich in die Höhe gingen.

    Aber, wie gesagt… die Chancen sind wesentlich höher, dass Paulis Vorschlag im Orkus des gesellschaftlichen Vergessens verschwindet, als dass ein breiter gesellschaftlicher Diskurs dadurch angestoßen würde. Wenn der Pastor Meisner sowas gesagt hätte oder gar der Papst, das wäre vielleicht etwas anderes gewesen. Aber die „schöne Landrätin“…? Näääääh.

    Es grüßt,
    maloXP

  3. Kicher… Du bist ja sowas von NIEDLICH!!!

    Wie lieb, dass du dir so viel Zeit & Platz zum Antworten genommen hast… (diabloisch grins – damit hast du eine Lawine losgetreten, viel Spaß beim Aufhalten…)
    Würde unsere körperliche Gestalt analog mit der metaphysischen gehen, bestünde wahrscheinlich 90% deines Körpers aus Gehirn…
    Und dann diese hinreißende Bescheidenheit, also wirklich! Wen zählst du denn dann zu den „echten“ Intellektuellen dieses Landes, hm, Herzl? Die 0,9%, deren IQ die 160 übersteigt?? Der gewöhnliche Depp vom Lande nimmt gar nicht mal so schnell einen Stern oder Focus in die Hand (na gut, Stern mittlerweile vielleicht schon, dieses halbseidene mentale Fertiggericht) – und ich finde den Inhalt dieses Blogs tausendmal sachlicher, kontroverser, interessanter und klüger als eines von den genannten Blättern. Damit will ich dich nicht einlullen, das habe ich nicht nötig. Du siehst das wahrscheinlich anders, weil du bis zum Hals in deinem Studium steckst und wahrscheinlich vor lauter Bonmot-speienden Superhirnen umgeben bist, während ich quasi mit dem einfach Mann / Frau von der Straße vorlieb nehmen muss und in sofern stimulierende geistige Kost einfach zu schätzen weiß.

    Zweitens: Ich habe auf diesen Komentar reagiert, weil er der EINZIGE war, der bislang unkommentiert war und ich einfach Bock hatte, etwas beizutragen, OHNE mit dir (oder jemand anderem) ständig einer Meinung zu sein. Es macht ja keinen Sinn, einander ständig nur beizupflichten, und das ist auch der einzige Wermutstropfen, der mir hier zu schlucken bleibt. Ich bin bislang einfach zu oft deiner Meinung! (Das heißt, ich habe mir ausführlich über diese Christopher Street Day-Frage Gedanken gemacht, und werde dir dort demnächst endlich mal ein wenig widersprechen.)

    Drittens: Du führst ein, du hättest eigentlich gar keine Menung dazu und setzt mir dann absatzweise deine Meinung dazu auseinander?
    -Ja, ich weiß, du wirst sagen, meine Reaktion war Anlass für dich, dir deine Meinung zu bilden; sehr erhellend und schlüssig übrigens, für jemanden wie mich, der von tieferen politischen und / oder wirtschaftlichen Zusammenhängen keinen Schimmer hat und sowieso in einem ganzjährigen geistigen Sommerloch dahinvegitiert; ich fühle mich jetzt sehr beruhigt & viel besser, da ich nun weiß, dass sich dieser Vorschlag von der Frau Pauli auf keinen Fall durchsetzen wird. In meinem Unvermögen, Informationen zu verarbeiten, habe ich doch tatsächlich mit dieser sog. Sparmaßnahme (die ja aber keine wäre, wie du ausgeführt hast) gerechnet.
    Ich habe übrigens sowieso nur darauf reagiert, weil ich die Aufmerksamkeit auf mich lenken wollte und in meiner freakigen Einsamkeit ausgehungert bin nach menschlicher Kommunikation. So ein Blog ist ja auch immer eine Plattform für Selbstdarstellung, nicht wahr.

    Und jetzt kommt der Hammer: ICH HABE DAS KEIN STÜCK IRONISCH GEMEINT!!!
    Zumindest nicht das mit dem politischen Unverstand und der Informationsverarbeitung. Ernsthaft: Ich hoffe, du kommst dir nicht so verdammt elitär vor wie’s rüberkam, denn nur weil sich Menschen nicht rund um die Uhr mit Weltpolitik und Zeitgeschehen befassen, heißt das nicht, sie hätten kein Gehirn oder kein Interesse daran. Und ja, ich habe ein Problem mit Informationsverarbeitung, ich habe mit 19 aufgehört, regelmäßig Nachrichten zu sehen und Zeitung zu lesen, weil mich das buchstäblich krank gemacht hat. Ich fange jetzt erst wieder langsam damit an, aber wenn ich mich zuviel mit bestimmten Dingen beschäftige, drehe ich ganz einfach am Rädchen, weil mich diese KACK-WELT VERDAMMT NOCHMAL ANKOTZT. Schön, wenn du psychisch stabil genug dafür bist, schön, wenn du Zeit & Geld hast für ein intensives Studium deiner Wahl, schön, wenn du zwischendurch sogar ein tolles Blog führen kannst, hast aber keinen Grund, auf Leute herabzusehen, die mit weniger Vorteilen gesegnet sind.
    Und letztendlich: Ich weiß vielleicht nicht viel (über Politik jedenfalls nicht), aber ich weiß, was Punk ist, und deshalb habe ich meine Frage diesbezüglich keine Sekunde lang ernst gemeint; dass du sie überhaupt einer (so rührend bemühten!) Antwort würdigst, könnte mich jetzt meinerseits zu einigen beißenden Reflexionen über verwöhnte Menschen, die mittels Gehirn die Welt erfassen und in ihrem Analyseeifer manches Wesentliche gern übersehen hinreißen lassen.
    Aber das werde ich lieber lassen, ich möcht es mir mit dir nämlich nicht verderben, du kleines charmantes Klugscheißerchen, du!

    Grüße,

    J.

  4. Also ich habe mir gerade mal diese sehr langen Kommentare zu diesem sehr kurzen Beitrag durchgelesen… Und irgendwie: Strange.
    Die Pauli Gabriele ist eine vollkommen unbedeutende Trine in einer für Nicht-Bayern vollkommen unbedeutenden Partei. Zumal ihre Forderung, in einem Land der Erzkonservativen ausgestoßen, gar nicht mehr sein kann, als für die Medien aufgesetztes Profilierungs-Gewäsch.
    Das einzig Lustige finde ich dabei, dass in Resteuropa nun angenommen wird die Ehe auf sieben Jahre zu begrenzen sei eine Forderung der Gesamt-CSU.

    Jedenfalls, habe ich dann noch den Eindruck, dass Kommentar Nr.2 zur Hälfte und Nr. 3 komplett besser in den privaten Mailverkehr gepasst hätten, als in die Öffentlichkeit. Zumindest stellte sich bei mir nach Lektüre der Beiden das unangenehme Gefühl ein, ich hätte aus Versehen durch ein Schlüsselloch gelinst.

  5. Jaaahaaahhh! Bitte schau uns beim geistigen Kopulieren – oder zumindest entblößen zu, wozu gibt’s das Internet denn schließlich?!?!? Und bewerten Sie anschließend dieses Video… äh, diese Kommentare. Noch ein wenig ausführlicher, bitte!!
    Die intimgeile Öffentlichkeit wartet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.