Klatsche

Israel baut seine illegalen Siedlungen aus, führt einen „echten“ Krieg im Gazastreifen (eine der am dichtesten besiedelten Gegenden der Welt, welche sich aufgrund von Israels Embargos gegen die Hamas eh schon humanitär in einer reichlich prekären Lage befindet). Langsam verstehe ich, warum die Weltöffentlichkeit resigniert hat. Das ist ja schon immer so gewesen, nach dem mühsam errungenen Tauwetter kommt die Provokation, kommt die Eskalation kommt die von den USA blockierte UN-Rüge kommt das mühsam errungene Tauwetter.

Ich frage mich, was das für Idioten sein müssen, die der zu einem beträchlichen Anteil von der Stabilität in Nahost abhängenden weltweiten Sicherheitslage und den unendlichen Mühen von so vielen Menschen für ein bisschen Ego-Wienerei mit einem Wimpernschlag einen gepflegten Arschtritt den Abgrund hinunter verpassen. Ich finde das Verhalten jedes palästinensischen „Extremisten“, der Pflastersteine auf israelische Panzer wirft, tausendmal nachvollziehbarer als die Leute, die auf ihren klinisch reinen Chefsesseln die israelische Siedlungs- und Militärpolitik erdenken. Warum nimmt man nur so wenige Stimmen in Israel wahr, die dagegen protestieren? Und nein, sowas zu finden ist kein weißtschon.