Klientelpolitik

klientelpolitik„Vorwurf der Klientelpolitik“? Sowas Albernes habe ich ja schon lange nicht gehört. Die Grünen machen Klientelpolitik, wenn sie kostenlose Kindergärten fordern, weil sie wissen, dass ihre Wähler das wollen. Bei der CSU ist es das gleiche, wenn sie auf Biegen und Brechen Landwirtschaftssubventionen verteidigen, da werden die dann für wiedergewählt, von den Bauerinnen und Bauern. Klientelpolitik ist was ganz Normales, da kann man nix gegen sagen, das ist der Grund, warum es Parteien gibt.

Wenn ein Regierungsangehöriger in Waziristan oder Tadschikistan oder sonstewo von einem Geld nimmt und demjenigen einen unfairen Vorteil verschafft, sagt man jedoch nicht: Der macht Klientelpolitik. Da sagt man dann: Das ist ein korruptes Sackgesicht. Und das finde ich sollte man auch hier sagen, bei uns, in der Zivilisation.

5 Kommentare

  1. Exakt das dachte ich auch die letzten Tage. Die Frage, warum da keiner drauf anspringt, auf diesen Euphemismus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.