Korrektur, Alkohol betreffend

Hey Telepolis,

Affe frisst Marula-Fruchtes gibt ja dies und das zu korrigieren bei euch dieser Tage. Fast tut’s mir ein wenig leid, dass ich da nicht hintan stehen kann. Es geht um… Suff. Von — u.a. — Tieren.

Dass Tiere dem Alkoholrausch nicht völlig abgeneigt sind, zeigen die bekannten Filme aus dem Kruger-Nationalpark in Südafrika, wo Gnus, Strauße, Affen oder Giraffen gerne die überreifen, vergorenen Früchte des Marula-Baumes verzehren (…).

Da muss ich mal klugscheißern. Der genannte Videoausschnitt stammt, wenn mich nicht alles täuscht, aus der südafrikanischen Doku „Die lustige Welt der Tiere“ von 1974, fälschlicherweise oft den Disney-Naturfilmen zugerechnet. Aber die Elefanten waren nicht wirklich betrunken. Die englische Wikipedia-Seite[1] zum Film besagt (Übersetzung von mir):

In diesem Film werden einige Szenen gezeigt, in denen Elefanten, Warzenschweine und Affen durch den Verzehr fermentierter Marula-Früchte betrunken werden. Spätere Nachforschungen ergaben, dass diese Szenen kaum möglich und, aller Wahrscheinlichkeit nach, gestellt waren. Elefanten würden eine hohe Menge an fermentierten Marulas brauchen, damit diese einen Effekt haben. Andere Tiere bevorzugen die reife Frucht. Die Menge an Wasser, die Elefanten täglich trinken, würde die Auswirkungen der Frucht in einem Ausmaß abschwächen, dass sie davon ebenfalls überhaupt nicht beeinflusst würden.

Wie diese Szenen nun sonst entstanden sein sollen, ist nicht so leicht herauszufinden. Folgende Antwort, die ich in einem Forum fand, klingt aber zumindest plausibel:

Es wurden zufällig passende Bilder zusammengeschnitten,
bzw. Betäubungspfeile abgeschossen und die Tiere danach
gefilmt.

Künstliche Bedrogung von Tieren zwecks Publikumsbelustigung? Klingt irgendwie gar nicht mehr so lustig.

Bild „Affe frisst Marula-Frucht“: Brian Gratwicke (cc)

  1. Ich fand gerade leider keine zuverlässigere Quelle [zurück]

11 Kommentare

  1. Das ist jetzt aber irgendwie schade, ich empfand es immer als gewisse Ironie, dass der deutsche Sprecher des Streifens und auch der Alkohol-Szene Harald Juhnke war.

  2. da muss man aber mal zurückklugscheißern, denn in dem artikel steht, dass elefanten hier eine sonderrolle einnehmen. deren trunken scheinendes verhalten sei auf den verzehr giftiger larven zurückzuführen. es wird sogar auf eine studie der uni bristol hierzu verwiesen. kann aber latürnich auch nachträglich geändert worden sein, der text.

  3. @ walter: Ging mir ja nur um die Passage mit dem Video. Aber wo du schonmal hier bist: Lass uns doch auch mal wieder ein paar giftige Larven verzehren. 😀

  4. @ Sebastian | Frank

    Das Original ist von 1974 und da ist die deutsche Erzählstimme von Holger Hagen. Spricht auch den berühmten Vorspann von Raumschiff Enterprise.

    Erst der nachfolgende Abklatsch „Lustige Welt der Tiere 2 bis 5“ von 1994 wird von Harald Juhnke kommentiert. Und zwar eher schlecht.

    Glück auf!

  5. @jörg – Danke für den Link. Da steht, dass Käferpuppen in der Rinde dafür verantwortlich sind. Hm, auch ne Theorie.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.