5 Kommentare

  1. Ist Dir der Terz mit den Zensurvorwürfen gegen flickr egal? Ich frag ohne moralische Vorveruteilung, weil ich mir selber noch nicht sicher bin, wie damit umgehen.

  2. Nun, ich habe einen Tag vorher einen Flickr-Pro-Account geschenkt bekommen, den lass ich natürlich nicht verfallen. Ausserdem bin ich – zugegeben – echt Flickr-süchtig, verzichten könnte ich nicht drauf. In meinem Account steckt auch relativ viel Arbeit. Die ganzen Fotos zu sortieren, hochzuladen, taggen, geotaggen, benennen usw., da habe ich sicherlich schon, akkumuliert, einen Tag meines Lebens dran verschwendet.

    Ich kann es aber auch nicht ganz nachvollziehen, warum wir in Deutschland angeblich eine besonders strikte Gesetzgebung hätten, wonach diese Zensureingriffe nötig wären. Ich würde an flickr’s Stelle so etwas wie einen „offense“-Knopf einbauen, ähnlich wie bei YouTube und gut ist. Also scheiße ist das schon, aber Konsequenzen ziehe ich erstmal nicht daraus.

  3. Ganz ehrlich: mir ist das wurst. Nur: Kinder die sich Titten anschauen wollen schauen nicht bei flickr, die Frage wen man vor was schützt steht also im Raum… Da meine Fotos höchstens albern sind hab ich nichts zu befürchten… 😉

  4. Ach so: Schöne Fotos! Hab gerade für eine Bewerbungsmappe auch ein wenig mit Licht experimentiert, Nachtlicht in der UBahn, Autos auf der Landstraße nachts und so… Lob!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.