Mit Mut mund Menschlichkeit [UPDATE]

Ab morgen will die Kanzlerin ein Video-Blog starten. Abgefahren.

[Danke]

Videocast Nummer 1 stelle ich mir in etwa so vor:

merkel_anim

Meine lieben Bürgerinnen und Bürger, liebe Kinder.

Nachdem mein veehrter Herr Kollege, General und Sekretär Volker im letzten Jahr mit seinem iKauder völlig neue Wählerschichten erschossen, pardon, erschlossen hat, habe ich mich entschossen, pardon, entschlossen, mich auch auf diesem, dem multimedialen nämlich, Wege, an sie, verehrte Bürgerinnen und Bürger, liebe Kinder, zu wenden.

Die Erfordernisse der Globalisierung, äh, erfordern von uns, liebe Bürgerinnen und Bürger, verehrte Kinder, dass wir uns an die Erfordernisse der Globalisierung anpassen.

Uns steht mit der Fussball-Weltmeisterschaft ein Ereignis ins Haus, wie es seit den sportlichen Festivitäten der Jahre 1936 und 1972 in Deutschland keines mehr gegeben hat. Diese Ereignisse hatten damals den anderen Staaten gezeigt: Wir sind wieder wer, wir packen die Dinge an. Lassen sie es uns uns, verehrte Bürgerinnen und Bürger, liebe Kinder, und den anderen in der Welt zeigen: Wir gehen optimistisch an den Ball und grätschen auch mal rein und das meine ich, durchaus, nicht nur im übertragenen Sinne. Mit Mut und Menschlichkeit. Denn Du, liebe Bürgerinnen und Bürger, verehrte Kinder, Du bist Oliver Kahn. Du bist Angela Merkel. Du bist Belgien, pardon: Deutschland.

Wir haben viel erlitten, zum Beispiel im Finale der letzten Fussballweltmeisterschaft, aber auch viel erreicht, zum Beispiel das Finale der letzten Fussballweltmeisterschaft. Ich drücke uns, verehrte Kinderinnen und Kinder, liebe Bürger, alle Daumen, die ich habe und andere Körperteile, falls nötig. Ich bin bereit, Opfer zu bringen, meinen Teil dazu beizutragen, dass wir ins Finale kommen. Wir sind, das versichere ich ihnen, auf dem richtigen Weg und können es aus eigener Kraft schaffen. Die deutsche Fussballnationalmannschaft in ihrem Lauf hält weder Ochs‘ noch Costa Rica auf.

Ich würde gerne nach Berlin fahren, aber ich bin ja leider schon da.

Herzlichst, ihre

Angela Merkel

[UPDATE:]
Die Realität ist besser als die Satire.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.