Neues aus Großbritannien

gb

God save the people.

Bild: wallyg (cc)

9 Kommentare

  1. Pingback: Dauerfeuer Verarsche » Blog Archive » Orwell war ein Optimist

  2. Pingback: WTF? at digitalwar.de

  3. Es ist wirklich zum Fürchten und zeigt, dass da in Deutschland noch viel Luft drin ist… Beängstigend finde ich vor allem, dass anscheinend niemand wirklich danach fragt, ob all der Aufwand und die Eingriffe in Persönlichkeitsrechte überhaupt verhältnismässig sind. Haben die vielen Kameras den Mord an einem 11-jährigen verhindert?
    Das öffentliche Anprangern von Straftätern kenne ich aus den USA – soweit ich mich erinnern kann, sind das aber i.d.R. verurteilte Sexualverbrecher, wie Pädophile, die ihre Strafe abgesessen haben. Klar soll damit das nähere Umfeld vor weiteren Straftaten geschützt werden, es führt aber natürlich auch dazu, dass die Betroffenen sich eigentlich nicht mehr aus dem Haus trauen können. Eine Abwägung finde ich in diesen Fällen schon recht schwierig.
    Btw: Schöne Seite – gerade für die Berliner unter uns!
    Liz

  4. @ Felizitas:

    verurteilte Sexualverbrecher

    Hierzu muss man sehen, dass in den USA (weiß leider nicht ob das nationales oder Bundesrecht ist) ein restriktiveres Sexualstrafrecht als wir haben. Ich sah mal eine TV-Dokumentation, in der ein Fall geschildert wurde, bei dem ein gerade-schon-Sexualmündiger mit einer gerade-noch-nicht-Sexualmündigen geschlafen hatte und daraufhin wegen Vergewaltigung verurteilt wurde. Mit allen Konsequenzen: Via Internet konnte jeder potentielle Arbeitgeber oder Vermieter einsehen, dass er da was „auf dem Kerbholz“ hatte. Mit Job oder Wohnung war also Flaute. Besonders pervers finde ich, dass „besorgte Bürger“ mittlerweile schon Google Maps-Mashups mit den Wohnorten verurteilte Sexualstraftäter online stellen. Meines Erachtens gelten Menschenwürde und Recht auf Privatsphäre selbst für das größte Arschloch des Planeten. Aber wer bin ich schon?

    Danke für’s Lob. Aber so Berlin-spezifisch ist’s Citronengras ja gar nicht, oder?

  5. @ malo

    Auch wenn es hier eigentlich off-topic ist: Ich habe ein paar Jahre in den USA gelebt, und aus meiner -vor allem beruflichen- Erfahrung heraus muss ich leider sagen, dass sich nur warm anziehen kann, wer jemals in die Fänge der dortigen Justiz gerät (Ausnahmen gibt es immer…). Es wundert mich gar nicht, wenn Leute dort schon wegen vermeintlicher Kleinigkeiten total entrechtet werden – dann erst recht für schwerere Vergehen, und der Weg von Sexualität dorthin ist nach amerikanischen Maßstäben nicht weit…

    Nein. Berlin-spezifisch ist Dein Blog nicht, aber ich habe in relativ kurzer Zeit Deine alten Blog-Einträge durchgesehen, und da kam mir einfach vieles bekannt vor (Berliner Fenster und so Sachen halt).
    Keep up the good work!
    Liz

  6. Hab genau darüber vor nicht allzu langer Zeit ’ne Doku (auf Arte?) gesehen, à la: „Die letzten zwei unbewachten Quadratzentimeter Londons“ etc., da haben sie das meiste der Themen auch erwähnt; das Altpraumhafteste in dieser ohnehin nicht gerade süße Träume garantierenden Sendung war der Beitrag eines Wissenschaftlers; der Mann ist anscheinend eine Kapazität auf seinem Gebiet & hockt in einem rieseigen Labor, wo er die ihm grenzenlos zur Verfügung gestellten Forschungsgelder dazu benutzt, Fortschritte auf dem Gebiet der Neuro-Informatik zu erzielen (heißt das so?). Das erste (und auch einzige) Positive, was mir dazu einfiele, ist die Möglichkeit, Prothesen per Gehirn zu steuern; hab auch dementsprechend damit gerechnet, dass der Typ dieses Argument als erstes ins Feld führt, so ungefähr, um den Skeptikern schonmal den Wind etwas aus den Segeln zu nehmen. Aber nein, dieser nette Mensch strahlte in die Kamera, und verkündete gleich als erstes begeistert und stolz: „Wissen Sie, damit können dann totalitäre Regierungen irgendwann das Gedächtnis ihrer Bürger überprüfen!!“
    JAAAAA!!! APPLAUS!!!! ENDLICH!!! Dafür hättste aber echt ’nen Preis verdient, was, Großer?!?! Würdest sogar Bush in der Kategorie „Effizienteste Beihilfe zur Versklavung der Weltbevölkerung“ schlagen! (Für mich der beste Beweis, dass übermäßige Intelligenz keinesfalls immer mit der Fähigkeit zu denken einher geht.)
    Und weiter gehts (von Arte übrigens gänzlich unkommentiert gelassen): „Ja, und nicht nur das, man könnte das menschliche Gedächtnis dann beliebig manipulieren!!“
    Irgendwann muss ihm wohl klar geworden sein, dass möglicherweise nicht alle Menschen seine Begeisterung über diese Zukunftsaussichten teilen, und schon gemäßigter erzählte er dann, wie man z.B. Schwerverbrechern ins Gedächtnis sehen könnte und dabei ihre eventuellen Lügen entlarven (hey, warum dann nicht auch der Lebensabschnittsgefährtin, um zu erfahren, wo sie sich wieder nchts rumgetrieben hat, die Schl…? Oder den Herren Politikern, bezüglich Schwarzer Konten, Bestechung etc. – Oder den Kirchenobersten, um zu erfahren, wieviele Kleinkinder sie schon gef… haben?); und erst in dritter Instanz erwähnte er dann endlich das Prothesen-Argument.
    Leute, das kann doch nicht sein, oder?! Mal ernsthaft, welche Chancen gibt es, sowas zu verhindern???
    Bitte gebt mir Hoffnung!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.