Proof of Concept

Hng. Es brennt mir einiges auf der Seele, aber bevor ich losschreibe, muss ich mir diese Woche noch eine Hausarbeit aus der Milz leiern. Dies wollt ich aber zwischen den Zeiten loswerden:

Gestern Abend habe ich noch ein MP3-Album von einem auf ein anderes Mobiltelefon überspielt. Die Bedienung war friemelig – Bluetooth aktivieren, Dateien markieren, 10 Minuten übertragen, Ordner erstellen, Namen per T9 eingeben, Dateien dorthin verschieben – aber zum Schluss ist’s erfolgreich gewesen. Dabei der Anflug einer Ahnung, wie Filesharing in fünf Jahren aussehen könnte. Etwa: Dezentrale File-Suche per eMule-Java-Client auf OpenSource-Mobiltelefonen mit heute noch unfassbaren Flashspeicherkapazitäten und Mesh-Netzen per Bluetooth Schrägstrich hochbandbreitigem WLAN. Dagegen hilft dann auch keine Vorratsdatenspeicherung. Der Nutzer wird siegen.

2 Kommentare

  1. Fünf Jahre sind vielleicht sogar etwas pessimistisch. Schon heute läuft auf meinem WLAN-Handy mit 2 GB Speicher erfolgreich ein BitTorrent-Client. Im Prinzip müssten nur mehr Client-Lösungen geschrieben werden. Und die Akkuleistung müsste ebenfalls nochmal gesteigert werden.

    Grüße von einem ebenfalls Hausarbeit-Geplagten

  2. Die Akkuleistung wird eines der größten Probleme sein, weil es nicht Weiterentwicklung, sondern neue Lösungen benötigt. Wird interessant zu beobachten sein – Handies mit Brennstoffzelle etwa…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.