Schluss mit LOSTig

lost

Kaum habe ich mich nach diesem Artikel mit dem Serienfinale versöhnt, finde ich dieses Video, das viele, aber sicher nicht alle unbeantworteten oder ungenügend beantworteten Fragen nach der letzten LOST-Folge akkumuliert auf einen und damit meine gude Laune über den Haufen wirft. Argh! Da sagt dann natürlich der hoch21:

Das Problem der unbeantworteten oder ungenügend beantworteten Fragen über die Insel ist allein das Problem der unrealistischen Erwartungen der Zuschauer!

Da sage ich natürlich: Grumpf. Man kann den Text, den der da hat, freilich gut lesen, auch wenn ich mit einem völlig unnötigen Schienbeintritt gegen Battlestar Galactica nicht einverstanden bin, knurr. Lotta beleuchtet die Sendung aus persönlicher Perspektive, finde ich auch gut. Und ich? (Markieren zum Lesen)

Ich finde schade, dass die Sendung zu Ende ist. So blöd sie oft war, LOST war ein Stück Heimat im Geiste und im Monitor. Außerdem hatte die Serie den angenehmsten Vorspann aller Serien, die ich kenne, außer Praxis Bülowbogen.

Danke an dieser Stelle an Willow für die mutmaßlich unfassbare Arbeit an den deutschen Untertiteln, die sie da Woche für Woche auf sich genommen hat, das muss man ja auch mal erwähnen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.