13 Kommentare

  1. Auf sowas kann man auch gar nicht selber kommen! (obwohl ich mich auch für den wahren Erfinder der Flüssigbackmischung halte!)

    Jedenfalls ist ja auch diese Anagramm-Karte wahnsinnig toll – ich habe schon lange kein so verstörendes Portfolio durchblättert: Mickey und Hitler zu kombinieren finde ich allerdings gar nicht so abwegig: http://www.sito.org/cgi-bin/gridcosm/gridcosm?level=2632

  2. danke für den hinweis. das ist ja sooo toll und reisst mich aus meiner lethargie. werde ab sofort auch solche tiere in verkehrsspinnen suchen und in anderen relativ strukturierten knäueln. : D vielleicht find ich dabei auch haushaltsgeräte, trendfrisuren und botschaften aus dem all. mmmmh love it.

  3. Ja, mach das. Was mich daran erinnert, dass ein ehemaliger Bekannter zu mir mal meinte, dass man sich Unendlichkeit begreifbar machen kann, indem man sich vorstellt, dass in den Nachkommastellen von Pi auch irgendwo der komplette Text der Bibel versteckt. Ich hab ihn dann für blöd erklärt, weil das ja Zahlen sind, keine Buchstaben. Man findet überall was, egal ob Struktur oder Chaos. Sachensucher, Spunk und so, ne?

  4. Das hat er bestimmt aus dem rein fiktiven, aber dennoch sehr empfehlenswerten Film „Pi“ (der Soundtrack!) – oder nein – gab’s da nicht auch mal so schreckliche Weltbild-Bestseller über den „Bibel-Code“?
    In dem Film jedenfalls wird erzählt, hebräische Schriftzeichen seien immer auch Zahlen und viele geschriebenen Wörter seien wiederum symbolisch aus Zahlen zusammengesetzt (wobei die sowieso beim Schreiben die Vokale weglassen?).
    Es ist jedenfalls nicht abwegig, dass irgendwelche Botschaften in den Text codiert sind.

  5. Mal wieder ein Artikel, der mir sagt, wieso ich hier öfters vorbei schauen sollte…
    Man kommt aber auch auf Ideen…

  6. @Sebastian:
    Die Rapidshare-Captchas bestehen momentan nur aus Katzen. Es geht nicht mehr darum, eine sinnlose Buchstabenfolge abzutippen, man muss jetzt Katzen zählen, die sich geschickt hinter Kaffeetassen, Fernsehern und anderen Dingen verstecken. Ist gar nicht so einfach, ich glaube das bringt den durchschnittlichen Film-Sauger ganz gut aus dem Konzept 😀

  7. Pingback: Meskalinopolis » Blog Archive » Blasser Steiß

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.