Urban Hymns

The Verve kuscheln wieder in alter Besetzung miteinander und stellen 14 Minuten Proberaummitschnitt dem Papierkraken NME zur Verfügung, was aber in dem Fall nix macht, weil sich das deswegen jetzt jedermann runterladen kann. Persönliches Fazit: Toll! Klingt etwas psychedelischer als Ashcrofts Soloplatten und ist was für jene, die die Band nicht nur für den einen Song auf dem Sondtrack dieses einen schlimmen, schlimmen Films mögen. Und The Verve gehören einfach zusammen. [via]

[Update:] Beim NME ist der Download entfernt worden. Stattdessen kann man die Session aber noch bei Rapidshare runterladen.
Der Rapidshare-DL Ist leider gekickt worden. Technisch bewanderte Zeitgenossen mögen in den einschlägigen Tauschbörsen gucken.

6 Kommentare

  1. Alles wird wieder gut: the verve in Originalbesetzung im Studio, Blur wieder mit Graham Coxon im Studio, man munkelt dass was neues von Pulp ins Haus steht, und oasis haben immerhin eine neue Single am Start. Zeitreise, jippi! 🙂

  2. Ich mag diesen einen schlimmen, schlimmen Film eigentlich ganz gerne. Aber das Lied "geht garnicht". Ich muss gestehen, dass ich von The Verve so gut wie nichts kenne und von Ashcroft selber auch nur The drugs don't work.

  3. Na, The Drugs Don't Work ist ja auch von The Verve ingesamt. Der größte Hit von Ashcroft alleine ist, denk ich mal, A Song For The Lovers. Das Video davon ist sowas von arschcool… Unbedingt bis zum Schluss schauen, für die die's noch nicht kennen.

  4. Danke! 😀

    Falls es noch jemand versuchen will: nach einigen Versuchen klappte der Download dort bei mir über  "Level(3)"

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.