8 Kommentare

  1. Ich habe einklich keine Lizenz für die Weiterverwendung des Bildes angegeben, aber gut, weil’s so schön ist: CC-BY. Dann ist die Übernahme auch sauber. Ansonsten gilt: Bei Bildern immer fragen, im Zweifelsfall besser nur verlinken (die Seite mit dem Bild, nicht das Bild allein), OK?

    Gruß, Frosch

  2. Um hier mal keine Diskussion über Schöpfungshöhen vom Zaun zu brechen: In Ordnung, Sabine. Ich hoffe, Du hast den Autoren des Zettels auch gefragt, ob Du sein Werk ablichten, veröffentlichen und unter eine CC-Lizenz stellen darfst?

  3. „Veröffentlicht“ ist der Zettel schon, er hängt nach außen sichtbar in der Tür. Kann jeder nachgucken. Unter CC-Lizenz steht das Foto, und natürlich kann ich meine selbstgemachten Fotos publizieren und unter Lizenzen stellen, wie ich will. Eine Verletzung von Persönlichkeits- oder Markenrechten durch den Inhalt kann ich nicht erkennen.

    Ich bin nur einfach nicht sonderlich begeistert davon, wenn jemand von meiner Seite einfach Bilder (oder andere Inhalte) „nimmt“, denn wenn da keine expliziten Angaben stehen, hat man zu fragen (Links sind ein anderes Thema, die gehen ja eigentlich immer). Ich wollte die Sache mit der CC-Lizenz jetzt eher vereinfachen als verkomplizieren. Insofern hoffe ich, daß das Thema damit erledigt ist.

    Gruß, Frosch

  4. erinnert mich an die Öffnungszeiten vom Elternhaus (maegde & knechte) in Hamburg:
    „Auf is wenn auf is“ ^^

  5. Sabine, es war nicht als Angriff gegen dich gemeint. Ich bin Fan von CC, denke aber, dass man es (zumal in diesem recht privaten Kontext) mit der Lizenzmeierei auch übertreiben kann.

  6. Süffisant informativ das. Hat mich spontan an die wesentlich klareren Sprechzeiten von Major Major aus Catch-22 erinnert.

    Adjutant: [Versucht den Kaplan für Unterredung anzumelden]
    Major Major: „Ich bin zwar da, aber nicht zu sprechen.“
    Adj.: „Und wann sind sie zu sprechen?“
    MM: „Naja, wenn ich weg bin.“

    Fasse Dich kurz, stand auf den Telephonzellen meiner Jugend.

  7. „Ich bin nur einfach nicht sonderlich begeistert davon, wenn jemand von meiner Seite einfach Bilder (oder andere Inhalte) “nimmt”, denn wenn da keine expliziten Angaben stehen, hat man zu fragen.“, beschwert sich Bloggerin Sabine Engelhardt bei einem vergleichsweise harmlosen Linkzitats eines Bildes geringer Schöpfungshöhe mit Quellenangabe.

    Was muss eine moralisch integre Person wie Sabine Engelhart bloß davon halten, wenn jemand die angestammten Markenrechte und Warenzeichen eines Weltunternehmens verletzt, diese egoistisch für die eigenen Zwecke ausbeutet, eine Domain darauf registriert und sich sogar mit dem fremden Logo schmückt?

    Als prominentes Beispiel für eine derartige mehrfache Rechteverletzung wäre die Seite http://www.atari-frosch.de zu nennen auf der eklatant die Rechte der Atari-Gruppe / Infogrames Entertainment verletzt werden („Atari, and the Atari and Fuji logos are trademarks of Atari Interactive, Inc., and all other trademarks, service marks and trade names used on the Service are the property of their respective owners, and all of the above trademarks may not be copied, downloaded or otherwise exploited…“)

    Liebe Sabine, dieses Beispiel muss Dich mit Deinem ausgeprägten Rechtsbewusstsein doch auch erschüttern. Vielleicht wendest Du Dich mit einer kurzen Mail an den Rechteinhaber, das ist als Muttergesellschaft der Atari-Gruppe die Firma Infogrames Entertainment. Diese werden dann dem dreisten Treiben des Domaingrabbers und Logodiebs sicherlich schnell mittels Abmahnung und Aufforderung zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungsaufforderung nebst Schadensersatz ein Ende bereiten.

    Wir wünschen Dir viel Glück dabei und verbleiben mit energetischen Grüßen

    Lorenz Meyer
    (Sheng Fui Germany)

  8. Lorenz Meyer: “Ich bin nur einfach nicht sonderlich begeistert davon, wenn jemand von meiner Seite einfach Bilder (oder andere Inhalte) “nimmt”, denn wenn da keine expliziten Angaben stehen, hat man zu fragen.”, beschwert sich Bloggerin Sabine Engelhardt bei einem vergleichsweise harmlosen Linkzitats eines Bildes geringer Schöpfungshöhe mit Quellenangabe.Was muss eine moralisch integre Person wie Sabine Engelhart bloß davon halten, wenn jemand die angestammten Markenrechte und Warenzeichen eines Weltunternehmens verletzt, diese egoistisch für die eigenen Zwecke ausbeutet, eine Domain darauf registriert und sich sogar mit dem fremden Logo schmückt?Als prominentes Beispiel für eine derartige mehrfache Rechteverletzung wäre die Seite http://www.atari-frosch.de zu nennen auf der eklatant die Rechte der Atari-Gruppe / Infogrames Entertainment verletzt werden (”Atari, and the Atari and Fuji logos are trademarks of Atari Interactive, Inc., and all other trademarks, service marks and trade names used on the Service are the property of their respective owners, and all of the above trademarks may not be copied, downloaded or otherwise exploited…”)Liebe Sabine, dieses Beispiel muss Dich mit Deinem ausgeprägten Rechtsbewusstsein doch auch erschüttern. Vielleicht wendest Du Dich mit einer kurzen Mail an den Rechteinhaber, das ist als Muttergesellschaft der Atari-Gruppe die Firma Infogrames Entertainment. Diese werden dann dem dreisten Treiben des Domaingrabbers und Logodiebs sicherlich schnell mittels Abmahnung und Aufforderung zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungsaufforderung nebst Schadensersatz ein Ende bereiten.Wir wünschen Dir viel Glück dabei und verbleiben mit energetischen GrüßenLorenz Meyer
    (Sheng Fui Germany)

    Hey, ‚angestammt‘, ‚Markenrecht‘, ‚Warenzeichen, ‚Weltunternehmen‘, vieleicht liefert das Jahrmarktbuden-Unternehmen mal meine fehlenden 12 INMOS T800-20 Prozessoren für meine ATW aus. An mich als Rechteinhaber.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.