Zufälle & eine freudige Überraschung

Es gibt manchmal merkwürdige Zufälle im Leben. Zum Beispiel dieser hier: Einer unserer Kunden in der Videothek ist Engländer und Theaterregisseur. Ich empfahl ihm einst die Serie „Rome“ (Hollywood-Sandalenschmonzette rumd um Cäsar – aber gut!), er fand sie toll und erzählte mir, nachdem er die erste Staffel gesehen hatte, dass mehrere der dort mitspielenden Schauspieler unter seiner Regie ihr Bühnendebut hatten. Ich dachte mir vor ein paar Wochen auch mal: Mönsch, ich hab ja schon bestimmt ein Jahr nicht mehr diesen Burner von den Von Bondies gehört – einige Stunden erschallt jenes, wie auf Geheiß, aus dem Radio. Wie ich neulich an Angela Merkel vorüberschritt, habe ich ja schon erzählt. Oder die merkwürdige Begegnung mit Christoph O. auf einer Autobahnraststätte bei Hannover, den ich sechs Jahre nicht gesehen hatte. Wir trampten nach Bochum, er kam (im noblen Wagen) gerade von dort. Friederike, wäre noch zu nennen, der ich alle paar Jahre irgendwo in Deutschland begegne. Oder der hier: Gestern Abend höre ich auf der Arbeit noch Holgis Sendung im Radio und er erzählt von einem Freilichtmuseum, in das er zu Schulzeiten immer geschleift wurde. Ich auch, zweimal sogar, und im Gegensatz zu Holgi fiel mir auch der Name ein: das Freilichtmuseum Hagen. Auch meine Liebste litt kindheiterdings darunter und gab ihr spärliches Taschengeld in der dortigen Goldschmiede für wertlose Halbedelsteine aus. Jedenfalls, woher krieg‘ ich heute Post? Aus Hagen! Nicht vom Museum, aber vom Simon, der mir – so unverhofft wie nur was – einen Flickr Pro-Account per Gutschein („For You“) schenkt!!! Wie komm ich denn dazu? Wie lieb! Achtung, es wird jetzt etwas pathetisch: Es ist nicht nur Zufall, sondern „Glück pur“, solche Bloggerkumpels wie dich zu haben. Und weil ich weiß, dass Du, Simon, für sowas ein Faible hast:

danke-27

very much (und mehr) dafür!

1 Kommentar

  1. Pingback: Zufälle Zwo - Citronengras

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.