Das Knacken in der Leitung

Der Frage, inwieweit das bloße Schreiben über den eigenen Alltag in einem Blog bereits Dissidenz sein kann, darf nun auch hierzulande nachgegangen werden. Annalist ist die Frau des unter Terrorverdacht stehenden Berliner Stadtsoziologen Andrej H. und berichtet über ihr Leben zwischen Gericht und Komplettüberwachung durch’s BKA.

Vor fast genau zwei Monaten brach das Berliner LKA morgens um sieben in unsere Wohnung ein, schmiss meinen Liebsten auf den Boden, stürmte unser Schlafzimmer und die Zimmer unserer Kinder mit gezogenen Waffen und seitdem steht unser Leben Kopf. Ich kann nicht sagen, dass ich mich daran gewöhnt hätte, insbesondere, weil weiterhin die Behörden alles tun, keine Normalität aufkommen zu lassen (das ist ja vielleicht auch Sinn der Sache). Deswegen und weil ich nicht mehr ganz so fassungslos bin wie am Anfang, habe ich beschlossen, den alltäglichen Wahnsinn zu dokumentieren. (aus dem Post „Sicherheitsknoten“)

annalist.noblogs.org

Schnell hin und lesen. Demnächst ist VDS, da macht einen das verdächtig, wenn man solche Seiten besucht. [via]