Top 3: Die merkwürdigsten Wörter der deutschen Sprache

Allerböschung
Bild „Allerböschung“: Pusteblume (cc)

Die Menschen lieben Listen. Ich habe schon länger (eine Woche) keine mehr gemacht, also los. Heute geht es um etwas, womit wir alle gelegentlich zu tun haben: Wörter. Genauer gesagt, die komischen darunter. Hier meine drei Lieblings-WTF-Wörter, die man manchmal liest oder in den Mund nimmt und sich wundert.

Platz 3: Böschung. In letzter Zeit wegen Schlammes wieder in den Medien und meinem Kopf. Böschung klingt doch als Wort komisch, oder empfinde lediglich ich das so? Spaßeshalber kombinierte ich neulich dieses Wort mit meinem Lieblingswort (Wipfel) und fragte mich, ob es Böschungswipfel gibt. Google sagt nein, aber das heißt ja nichts. Böschungsexperten[1] vor!

Platz 2: Versoftung. Übernahme von Aspekten einer Jugendsubkultur in den Mainstream? Der anhaltende Erfolg gefrorener Salmonellencreme? Nein — Versoftung nennt sich die Programmierung eines Videospiels, dessen Handlung und Charaktere auf einem anderem Medium (Buch, Film, Plastikmüll) basieren. Im Prinzip eine Verfilmung, nur halt in Software. Heutzutage wird ja alles versoftet, meist schlecht.

Platz 1: Eingefleischt. Hier schon mehrmals aufgetaucht. Ich habe ja nichts gegen starke Bilder und bin auch kein Fleischverächter, aber mir Anhänger eines Ballsportvereins mit „Belag“ rundherum vorzustellen (Werder in Mortadella? Hertha-Würstchen im Darm?), ist mir dann doch zu ekelig.

Bevor ich jetzt in die Böschung hüpfe und mich gegen die dräuende Versoftung heimlich einfleische, mal eine Frage in die Runde: Welche obskuren Verbalfiguren sind euch so aufgefallen? Die Kommentarsektion empfängt euch mit einem warmen Umarmen.

  1. Höhö: In Böschungsexperte steckt „Sex“, in „Rechtsextremismus“ übrigens auch [zurück]